Bei einem Aufenthalt in Fossano lernt man eine Gegend unzähliger Möglichkeiten kennen, entdeckt eine Kultur,
die auf eine Jahrtausendalte Geschichte zurückblickt, deren Wurzeln im Laufe der Zeit unverändert geblieben sind. Eine Erlebnisreise,
in der man die wahre Natur vieler beeindruckender Ecken entdecken kann.

STAUNEN

Eine Landschaft bestaunen, die sich wirklich in einer besonders glücklichen geographischen Lage befindet, zwischen den Langhe und den Alpentälern, von denen der Fluss Po und seine Nebenflüsse abfließen. Das Mikroklima und die Qualität der Luft werden von der Orografie und v.a. der Nähe zum Gebirge und Meer begünstigt.

Die Natur durch sportliche Aktivitäten im Freien erleben, wie z.B. durch exklusivere Sportarten wie Golf (auf dem Golfplätzen von Cherasco und Carmagnola, beide weniger als eine halbe Stunde von Fossano entfernt). Daneben gibt es noch kleinere Plätze. Weiterhin werden einfache Ausflüge zu Fuß oder mit dem Rad mitten in der Natur angeboten, über Wege und kleinere Straßen, beginnend mit den zahlreichen Naturpfaden entlang der Flussparks, durch die es möglich ist, Naturschutzgebiete zu erreichen.

ENTDECKEN

Gehen Sie auf Entdeckungsreise. Lassen Sie sich verzaubern von Jahrtausende alter Geschichte in einem Gebiet, das schon immer geprägt war durch die Kommunikationswege der Wallfahrer, die von Europa nach Rom pilgerten. Diese Reisen bereicherten auch die Gegend in künstlerischer und kultureller Hinsicht und begünstigten ebenfalls den Handel. In den letzten Jahrhunderten spielte dies durch die strategische Lage eine grundlegende Rolle im Handel zwischen Piemont und Ligurien, v.a. für das Haus Savoyen, zuerst als Herzogtum und später als Königreich Sardinien Piemont.

Zeugnisse neolithischer Siedlungen römischer und langobardischer Städte sowie der Vielfältigkeit und der Reichtum der italienischen Architektur im Mittelalter, Renaissance und Barock. Zahlreiche religiöse Gebäude: Kirchen, Kloster und Abteien, wie das barocke Marienheiligtum Santuario di Vicoforte, die Zisterzienserabtei Staffarda oder weitere kleinere Kirchen wie die Kapelle von San Fiorenzo, die eine außerordentliche Reihe volkstümlicher Kunst und Kulturschätze beherbergt. Schlösser und Burgen, die von Turin in Richtung Meer liegen, wie das Königliche Schloss Racconigi mit der großen Parkanlage und die Königsresidenz im Dorf Valcasotto, beides UNESCO-Weltkulturerbe, aber auch kleinere Schlösser, oft mit Fresken geschmückt, wie die Schlösser Manta und Tapparelli d’Azeglio di Lagnasco, das Roccolo-Schloss in Busca, das Schloss in Castellar und die piemontesische Seidenfabrik in Caraglio (Filatoio Rosso). Historische Anwesen und Paläste, die v.a. auf piemontesische Adelsgeschlechter der letzten Jahrhunderte und dem Haus Savoyen zurückgehen, in dem man häufig kleine interessante Museen, wie das Harfenmuseum in Piasco, das Keramikmuseum in Mondovì und das Gipsfigurenmuseum im Stadtmuseum von Savigliano erleben kann.

BESUCHEN

Besuchen Sie je nach Saison Messen und Jahrmärkte, v.a. die mit typisch lokalen Erzeugnissen. Denn sie sind Bestandteil der einzigartigen kulinarischen Tradition. Verpassen Sie nicht folgende Messen: „Cheese“ in Bra, „la Fiera del porro“ (Lauchmesse) in Cervere, „la Fiera del Bue Grasso a Carrù“ (Nationale Messe des Fetten Ochsen von Carrù), „la Fiera del Cappone“ (Capon Messe) in Morozzo, „la Festa del Pane“ (Brotfest) in Savigliano, „la Fiera degli Acciugai“ (Sardellenmesse) in Dronero, „la Fiera del Marrone“ (Kastanienmesse) in Cuneo und viele andere kleinere, aber nicht weniger interessante Veranstaltungen, wie die Musiknächte “Canté j’euv” in verschiedenen Orten.

Weiterhin begeistern den Besucher historische Darstellungen und Feste und die zahlreichen Handwerks- und Antiquitätenmärkte, die in vielen historischen Zentren organisiert werden und einen festen Sitz im Ausstellungs- und Verkaufszentrum Città Antiquaria, wenige Kilo-meter von Fossano entfernt, haben.

REISEZIEL